Überblick:

dänische Modelabels

 - aitems
 -
Cream
 -
Danefae
 -
Imitz
 -
Kaffe
 -
Lise Lindvig
 -
Lysgaard
 -
mbyM
 -
Octopus
 -
Oxmo
 -
Phobia
 -
Rules by Mary
 -
S`NOB
 -
Saint Tropez
 -
Sirup
 -
St-Martins
 -
Stylesnob
 -
Tokyo Jane
 

 

Modelabels der Stars

 - dVb
 -
Edun
 -
Elizabeth and James
 -
House of Deréon
 -
Intimates
 -
L.A.M.B.
 -
Pretty Green
 -
Sean John
 -
Topshop
 -
Twenty8Twelve
 -
William Rust
 

Mehr zum Thema Bekleidung:

 - Bekleidung
 -
Damenbekleidung
 -
Damenmode
 -
Felix Kleidung
 -
Herren
 -
Herrenbekleidung
 -
Hersteller
 -
Hosen
 -
Jacken
 -
Kleidung
 -
Markenkleidung
 -
Markenmode
 -
Modeschmuck
 -
Pullover
 -
Textilien
 -
UV-Kleidung

Impressum

 

 

Fashion aus Europas Norden – das dänische Label S’NOB

Am Anfang von S’NOB stand schlichtweg eine einfache, gar alltägliche Idee von Tommy Hyldahl. Hyldahl wollte Mode kreieren, die nicht nur schick, sondern vor allem auch hochwertig war. Die ersten Grundsteine für das heute bekannte Fashionlabel S’NOB wurden durch den jungen Dänen bereits 1997 gelegt. Seit 2009 ist S’NOB ein Teil von St-Martins und erobert quasi im Sturm die Herzen der Modewelt.

 

 
 

Gemeinsam nach oben

Seit 2003 genießt S’NOB, ein Label, das die junge Frau anspricht, vor allem eines, und das ist Erfolg. Steil geht es für das Team und die Designerin Brigitte Herskind nach oben. Weltweit steht S’NOB als Label heute für die Mode für die junge Frau und hat sich in diesem Branchenbereich fest etablieren können.

In 26 Ländern weltweit ist das dänische Label heute mit seinen zahlreichen Kollektionen vertreten. Der stärkste Markt befindet sich unter anderem in Deutschland.

 

 

 

 

Die aktuelle Kollektion von S’NOB

Modern meets Classic – die aktuelle S’NOB Kollektion lässt nichts unversucht, um die modebewusste junge Frau anzusprechen. Die Arbeit mit klassischen Schnitten und eleganten, jedoch auch frischen Farben ist das Gesicht der aktuellen Kollektion. Während die Stücke in zeitlosem Schwarz vor allem an die klassische Eleganz appellieren, zeigen sich andere Kreationen in auffälligen Mustern.

 

 
S’NOB arbeitet dabei mit den typischen Herbstfarben und gewährt der modebewussten Frau ein bisschen mehr Spielraum. So sind die meisten Oberteile weit und locker geschnitten. Während die Hosen eng sind, umspielen die Accessoires und Oberteile die weibliche Figur. Auffällige Farbverläufe und kleine Details lassen die Kollektion sicherlich verspielt wirken, zugleich aber auch jung und feminin.

 

Die aktuellen Stücke von S’NOB werden in Deutschland für Preise ab 15 Euro angeboten. Einzelne Stücke liegen mit rund 180 Euro bereits im mittelpreisigen Segment, sind allerdings auch noch überaus günstig.