Überblick:

dänische Modelabels

 - aitems
 -
Cream
 -
Danefae
 -
Imitz
 -
Kaffe
 -
Lise Lindvig
 -
Lysgaard
 -
mbyM
 -
Octopus
 -
Oxmo
 -
Phobia
 -
Rules by Mary
 -
S`NOB
 -
Saint Tropez
 -
Sirup
 -
St-Martins
 -
Stylesnob
 -
Tokyo Jane
 

 

Modelabels der Stars

 - dVb
 -
Edun
 -
Elizabeth and James
 -
House of Deréon
 -
Intimates
 -
L.A.M.B.
 -
Pretty Green
 -
Sean John
 -
Topshop
 -
Twenty8Twelve
 -
William Rust
 

Mehr zum Thema Bekleidung:

 - Bekleidung
 -
Damenbekleidung
 -
Damenmode
 -
Felix Kleidung
 -
Herren
 -
Herrenbekleidung
 -
Hersteller
 -
Hosen
 -
Jacken
 -
Kleidung
 -
Markenkleidung
 -
Markenmode
 -
Modeschmuck
 -
Pullover
 -
Textilien
 -
UV-Kleidung

Impressum

 

 

“L.A.M.B.” by Gwen Stefani

2006 rief die ehemalige Sängerin der Gruppe „No Doubt", Gwen Stefani, ihr eigenes Modelabel „L.A.M.B." (Love Angel Music Baby) ins Leben und landete damit mehr als nur einen Achtungserfolg. Mit einer geschickten Verkaufsstrategie wurde „L.A.M.B." ein weltweit anerkanntes Label, auch wenn der Style der Sängerin sehr eigenwillig ist. Aber Gwen Stefani bleibt ihrem Style treu und konnte mittlerweile neben den Modekollektionen für „L.A.M.B." auch eine Accessoire Linie und eine Duftserie fest auf dem Markt etablieren.

 

 

 
Der Style von „L.A.M.B."

In der ersten Kollektion von „L.A.M.B." zeigte Gwen Stefani in erster Linie Mode für junge Frauen. Longshirts mit aufregenden Prints, die asymmetrisch geschnitten waren und so zum einen durch ihre Form und zum anderen durch ihre eigenwilligen Farben Aufmerksamkeit erregten. Dazu kamen Pluderhosen, die als Hüfthosen getragen werden und freche Miniröcke mit verspielten Volants.

 

Die Schuhe

Neben der Bekleidung hat Gwen Stefani für „L.A.M.B." auch Schuhe entworfen, die den persönlichen Geschmack der Designerin am besten widerspiegeln: sehr extravagant und nicht unbedingt alltagstauglich. So entwarf die Sängerin Schuhe für ihr Label „L.A.M.B." in den unterschiedlichsten Formen: als Peep-Toes, Pumps und auch als Stiefel oder Stiefellette. Alle haben aber eines gemeinsam: einen hohen Absatz und eine charakteristische Plateausohle, die sich nach hinten verjüngt. Bei den Farben war Gwen Stefani bei ihrer Schuhkollektion eher zurückhaltend. Es gibt vor allem helle, aber sehr dezente Töne, wie ein zartes Braun oder auch Creme.

 

 

 

 
Die Taschen

Neben den Schuhen hat Gwen Stefani für „L.A.M.B." auch eine eigene Handtaschenreihe entworfen, die allerdings eher unspektakulär ist. Totes und Hobos sind zwar aus hochwertigem Leder, aber in puncto Form und Farben eigentlich nichts Besonderes.

 

Das Parfüm

Wie alle Designer, so hat auch Gwen Stefani für „L.A.M.B." einen eigenen Duft kreiert. „L" heißt die Duftlinie und besticht durch eine besondere Mischung aus Veilchen, Pfirsich, Orangenblüten, Birne und Freesien.

 

Harajuku

Mit Harajuku hat Gwen Stefani bei „L.A.M.B." eine neue Linie am Start. Diesmal wurde das Hauptaugenmerk auf die Alltagstauglichkeit gelegt.