Überblick:

dänische Modelabels

 - aitems
 -
Cream
 -
Danefae
 -
Imitz
 -
Kaffe
 -
Lise Lindvig
 -
Lysgaard
 -
mbyM
 -
Octopus
 -
Oxmo
 -
Phobia
 -
Rules by Mary
 -
S`NOB
 -
Saint Tropez
 -
Sirup
 -
St-Martins
 -
Stylesnob
 -
Tokyo Jane
 

 

Modelabels der Stars

 - dVb
 -
Edun
 -
Elizabeth and James
 -
House of Deréon
 -
Intimates
 -
L.A.M.B.
 -
Pretty Green
 -
Sean John
 -
Topshop
 -
Twenty8Twelve
 -
William Rust
 

Mehr zum Thema Bekleidung:

 - Bekleidung
 -
Damenbekleidung
 -
Damenmode
 -
Felix Kleidung
 -
Herren
 -
Herrenbekleidung
 -
Hersteller
 -
Hosen
 -
Jacken
 -
Kleidung
 -
Markenkleidung
 -
Markenmode
 -
Modeschmuck
 -
Pullover
 -
Textilien
 -
UV-Kleidung

Impressum

 

Hosen

Die Mode ist ständig in Bewegung und es kommt immer wieder Neues auf dem Markt. Auch bei den Herren und somit in der Herrenbekleidung gibt es stetige Veränderungen. Dies betrifft auch die Hosen. Die Jeans mag sich bei den Männern weitgehend durchgesetzt haben, doch es gibt auch hier viele verschiedene Modelle in der Form, in der Farbe, im Stil. Auch die Länge der Hosen ist einem ständigen Wandel in der Mode ausgesetzt. Hier sind die klassischen Shorts nicht mehr wegzudenken; diese sind gerade unter den Deutschen sehr beliebt. Auch ändern sich ständig die Stoffvarianten. Waren noch vor einigen Jahren die Hosen aus Cord oft vertreten, so sieht man sie heute nicht mehr so häufig. Der Geschäftsmann bevorzugt nach wie vor die Stoffhose, die sich allerdings in der Zusammensetzung der Materialen immer mehr den heutigen Anforderungen angepasst hat. Dies betrifft in erster Linie die Pflege der Hosen.

 

 

 

Die Jeans

Unter den Hosen ist die Jeans immer noch die Nummer eins auf dem Markt. Erstmalig wurde der Jeansstoff „Denim“ im 17. Jahrhundert entdeckt, aber erst 1853 entstand die erste Jeans, entworfen von Levi Strauss, der diese sehr strapazierfähige Hose seinerzeit für die Goldgräber in Amerika entwickelte. Damals wurde noch Zeltplanenstoff für die Herstellung verwendet. Ein Jahr später bekam diese Hose den Namen „Jeans“. Viel später, in den 1970er–Jahren, erhielt die Jeans Kultstatus. Heute werden die Hosen aus Denimstoffen gefertigt und sind zumeist aus reiner Baumwolle. Sie zeichnen sich durch äußerste Strapazierfähigkeit aus, sind sehr pflegeleicht, müssen in der Regel nicht gebügelt werden, und weit verbreitet sind heute die Jeans, die bereits vorgewaschen sind. Die Formen dieser Hosen sind vielseitig, von der Karottenjeans über die Bundfaltenjeans bis hin zur Stretchjeans und je nach Wunsch mit Knöpfen oder mit Reißverschluss versehen. Einige verzieren ihre Jeans in Handarbeit mit Nieten, oder sie sind bereits vom Werk her genietet. Ganz wichtig: Bei der Jeans darf der passende Gürtel nicht fehlen, ein Accessoire, das heute nicht mehr wegzudenken ist.


 

 

 

Klassische Herrenhose

Die wohl am weitesten verbreitete Hose ist immer noch die klassische Stoffhose. Sie gibt es in Baumwolle, Schurwolle, als Mischgewebe oder in reiner Synthetik. Diese verschiedenen Stoffarten zeichnen sich durch einen bestimmten Tragekomfort aus, aber auch in der Pflege, ob die Hose zu Hause in der Waschmaschine gewaschen werden kann oder ob eine spezielle Reinigung vorgesehen ist, die dem Fachmann überlassen werden sollte. Diese Hosen gibt es in der klassischen schmalen geraden Form, mit aufgesetzten Taschen, mit Bundfalte oder auch ohne, und passen so gut zum Sakko. Aber auch viele andere Formen sorgen für eine große Auswahl, so wie die Röhrenform, die Karottenhose oder die Hüfthose. Je nachdem, für welchen Anlass man die Hosen benötigt und was für ein Typ der Träger ist. Auch bei der Auswahl der Stoffe sollte man danach entscheiden, was für einen selbst am angenehmsten zu tragen ist. Einige tragen lieber reine Baumwollhosen, andere lieber Schurwolle. Empfehlenswert sind heute Mischgewebe, was die Pflegeleichtigkeit und Atmungsaktivität anbelangt. Teilweise kann man heute Hosen aus reinen Synthetikstoffen kaum noch von Baumwollhosen unterscheiden.