Überblick:

dänische Modelabels

 - aitems
 -
Cream
 -
Danefae
 -
Imitz
 -
Kaffe
 -
Lise Lindvig
 -
Lysgaard
 -
mbyM
 -
Octopus
 -
Oxmo
 -
Phobia
 -
Rules by Mary
 -
S`NOB
 -
Saint Tropez
 -
Sirup
 -
St-Martins
 -
Stylesnob
 -
Tokyo Jane
 

 

Modelabels der Stars

 - dVb
 -
Edun
 -
Elizabeth and James
 -
House of Deréon
 -
Intimates
 -
L.A.M.B.
 -
Pretty Green
 -
Sean John
 -
Topshop
 -
Twenty8Twelve
 -
William Rust
 

Mehr zum Thema Bekleidung:

 - Bekleidung
 -
Damenbekleidung
 -
Damenmode
 -
Felix Kleidung
 -
Herren
 -
Herrenbekleidung
 -
Hersteller
 -
Hosen
 -
Jacken
 -
Kleidung
 -
Markenkleidung
 -
Markenmode
 -
Modeschmuck
 -
Pullover
 -
Textilien
 -
UV-Kleidung

Impressum

 

Herrenbekleidung

Im Bereich der Herrenbekleidung hat sich in den letzten Jahren mittlerweile sehr viel getan. Früher waren es eher die Frauen, die ausschließlich für sich alleine in Anspruch nahmen, modisch und gestylt gekleidet zu sein. Heutzutage hat auch längst die Männerwelt die Mode in der Herrenbekleidung für sich entdeckt und erobert. Und dies betrifft schon lange nicht mehr eine bestimmte Männergruppe, sondern zieht sich heute durch alle Schichten. Auch die Designer lassen sich immer mehr einfallen, um den Mann als Kunden zu gewinnen. Und tatsächlich gelingt es ihnen zunehmend, auch „Mann“ davon zu überzeugen, Mut zur Mode zu haben. Zugegebenermaßen haben es die Designer in der Herrenbekleidung sicherlich etwas schwerer, neue Designs und eine neue Mode durchzusetzen, als die, die sich nur auf die Damenmode spezialisiert haben.

 

 

 

Klassische Herrenbekleidung

Allerdings bleibt es in der Modewelt der Männer noch immer beim klassischen Outfit in der Herrenbekleidung. Nach wie vor ist das Sakko, egal ab als Ein- oder Zweireiher, nicht wegzudenken, genauso wie die allzeit beliebte und von vielen auch gehasste Krawatte. Hierfür fanden die Designer bislang noch keinen echten Ersatz. Die „Fliege“ anstelle der Krawatte hat sich nie so richtig durchgesetzt. Dann gab es eine Zeit, wo anstelle der Krawatte ein Tuch getragen wurde, doch auch das setzte sich in der breiten Masse nicht durch. Also bleibt dem Geschäftsmann von heute genauso wie früher nichts anderes übrig, als zur gewohnten Krawatte zurück zu greifen. Allerdings kann man sich hier in der Form und in der Farbe, vor allem aber im Muster auslassen.

Oft fällt die Entscheidung sehr schwer, welche Krawatte in welcher Farbe zu welchem Hemd und Sakko passt. Auch wenn die Krawatte immer noch zum absoluten Klassiker zählt, so gibt es heute noch eine Menge Männer, die keine Krawatte binden können. Für diese Gruppe gibt es Krawatten, die bereits schon gebunden sind und nur angesteckt werden.


 

 

 

Accessoires in der Herrenbekleidung

Auch modische Accessoires in der Herrenbekleidung setzen sich immer mehr durch. Auch wenn die alte Krawattennadel sich nicht halten konnte und heute eher selten zu finden ist – ebenso wie die Manschettenknöpfe, die an den Hemdsärmel gesteckt wurden –, so legt aber doch der Mann großen Wert auf schöne Uhren und Schmuck. Insbesondere natürlich auf modische und luxuriöse Uhren und auf solche, die ganz besondere technische Raffinessen aufweisen. Auch Schmuck in Form von Ringen oder Halsketten ist in der modernen Bekleidung der Herren nicht mehr wegzudenken. In der Herrenbekleidung selbst dürfen heute modische Accessoires nicht mehr fehlen, und hier geht es längst nicht mehr nur um einen besonders modischen und aus- und auffallenden Gürtel und die dazugehörige Gürtelschnalle, sondern auch Nieten an Jeans sind gerade für junge Männer interessant. Dazu zählen aber auch ganz besonders bearbeitete Jeans: in Form der Behandlung und der Waschung, aber auch, wie sie zu schließen ist, oder im Muster und mit speziell eingearbeiteten Rissen und Ähnlichem. Die Hersteller müssen sich heute schon einiges einfallen lassen, um ihre Ware an den Mann zu bringen.