Überblick:

dänische Modelabels

 - aitems
 -
Cream
 -
Danefae
 -
Imitz
 -
Kaffe
 -
Lise Lindvig
 -
Lysgaard
 -
mbyM
 -
Octopus
 -
Oxmo
 -
Phobia
 -
Rules by Mary
 -
S`NOB
 -
Saint Tropez
 -
Sirup
 -
St-Martins
 -
Stylesnob
 -
Tokyo Jane
 

 

Modelabels der Stars

 - dVb
 -
Edun
 -
Elizabeth and James
 -
House of Deréon
 -
Intimates
 -
L.A.M.B.
 -
Pretty Green
 -
Sean John
 -
Topshop
 -
Twenty8Twelve
 -
William Rust
 

Mehr zum Thema Bekleidung:

 - Bekleidung
 -
Damenbekleidung
 -
Damenmode
 -
Felix Kleidung
 -
Herren
 -
Herrenbekleidung
 -
Hersteller
 -
Hosen
 -
Jacken
 -
Kleidung
 -
Markenkleidung
 -
Markenmode
 -
Modeschmuck
 -
Pullover
 -
Textilien
 -
UV-Kleidung

Impressum

 

 

„Elizabeth and James" by Mary Kate und Ashley Olsen

Im Spätsommer 2007 brachten die schauspielenden Zwillinge Mary Kate und Ashley Olsen ihre erste eigene Modelinie „Elizabeth and James" auf den Markt. Der Name des Labels „Elizabeth and James" stammt von den beiden Geschwistern von Mary Kate und Ashley Elizabeth, mit Namen "Lizzie" Olsen und James "Trent" Olsen.

 

 
Was die Zielgruppe von „Elizabeth and James" angeht, so wurde besonders an junge Frauen Anfang 20 gedacht und die Mode darauf zugeschnitten. Mary Kate und Ashley Olsen, beide erklärte Fashion-Ikonen einer ganzen Generation und Pioniere in Sachen Mode, gelten als Begründerinnen des so genannten Boyfriend Looks. Es war also nur noch eine Frage der Zeit, bis die Zwillinge ihre eigene Boyfriend-Style-Kollektion, eben „Elizabeth and James" auf den Markt bringen würden.

 

Der Style

Den von ihnen kreierten Boyfriend Style bei „Elizabeth and James" verpacken die Olsen Zwillinge in eine Geschichte, nämlich in die von „Elisabeth and James". Die Kollektionen sind eher maskulin und leger und ein paar Nummern kleiner, als sie die beiden normalerweise tragen. „Elizabeth and James" ist im Grunde eine gelungene Mischung aus Gegensätzen: maskulin und feminin, Uptown und Downtown, casual und elegant.

In „Elizabeth and James" kommen sowohl Elemente aus der Herrenbekleidung, als auch Elemente aus der Damenmode vor. Beides hat immer eine gewisse Portion Sexappeal und vor allen Dingen sehr viel Glamour. Das ergibt zusammen einen androgynen Look für beide Geschlechter, der durch eine sehr feminine Schnittführung, bunte Pailletten und eine Kombination extravaganter Materialien zusätzlich aufgelockert und so sehr attraktiv wird.

 

 

 

 
Die Sportswear

Auch die Kollektionen der Sportswear-Linie von „Elizabeth and James" stehen unter einem ganz bestimmten Motto, denn auch hier heißt es: maskulin und feminin. In diesem Fall will das Label „Elizabeth and James" eine ganz bestimmte Geschichte erzählen, die von der Beziehung eines jungen Mädchens zu einem jungen Mann erzählt. Und diese Geschichte zieht sich wie ein roter Faden durch das Label „Elizabeth and James". So zumindest lautet die Erklärung der Olsen Twins.